Autopflege im Frühjahr

25 Apr Rein ins Frühjahr! – 7 Tipps für eine strahlende Autopflege

Nach einer langen Wintersaison wird es bei den ersten Sonnenstrahlen Zeit, an den alljährlichen, umfassenden Frühjahrsputz zu denken – das gilt auch fürs Auto. Eine intensive Rundum-Reinigung bringt den Wagen nach den langen, grauen Monaten nicht nur zum Strahlen, sondern sichert auch seinen Werterhalt. Doch wo sollten eher Profis Hand anlegen und wo können Fahrzeughalter selbst Einsatz zeigen? Um glänzend in den Sommer zu düsen, hier die sieben wichtigsten Tipps und Hinweise für die Autopflege nach der kalten Jahreszeit zusammengefasst.

1. Zeit für Sommerreifen

Eine der ersten Aufgaben für Fahrzeughalter stellt im Frühjahr das Umrüsten der Winterreifen auf Sommerreifen dar. Bei jedem Wechsel sollten nach der Demontage und vor der Einlagerung die Felgen der jeweiligen Reifen eine professionelle Reinigung erhalten und auch Steine oder andere Kleinteile aus dem Reifenprofil entfernt werden. Da auf privaten Parkplätzen selten Ölabscheider vorhanden sind und die säurehaltigen Substanzen nicht ins Wasser gelangen dürfen, sollten sich nur Profis die Felgen vornehmen.

2. Motorwäsche von Profis

Vor allem über die Winterzeit sammeln sich aufgrund von Regenwasser Schmutzrückstände im Motorraum an. Auch hier hilft am besten eine professionelle Motorwäsche in der Werkstatt. Die Experten achten darauf, keine Schäden an der Elektrik entstehen zu lassen. Von einer privaten Wäsche rate ich aufgrund der Risiken, die bei unsachgemäßer Reinigung entstehen können, in diesem Fall ab.

3. Autopflege – Pflegekur für den Unterboden

Um Rostfraß zu vermeiden, sollte jeder Fahrzeughalter seine Radhäuser sauber ausspritzen und durch eine Unterbodenreinigung das Auto von altem Salz und hartnäckigem Schmutz befreien. Wer gründlich arbeitet und auch entlegene Winkel in der Fahrzeugkarosserie erreicht, schützt sein Auto so vorsorglich vor Rostbildung am Unterboden. Eine intensive Unterbodenwäsche zwei Mal im Jahr, nach der Winterzeit und im Herbst, reicht aber vollkommen aus.

4. Kampf den Lackfressern

Weitere Rückstände eines harten Winters zeigen sich insbesondere in Form von Flugrost. Hierbei handelt es sich um braune Flecken im Fahrzeuglack: Metall bleibt an der schmutzigen Fahrzeugoberfläche hängen, haftet sich an den Klarlack und in Verbindung mit Salz bildet sich schließlich Rost. Die so entstandenen Rostflecken fressen sich tief in die Fahrzeugoberfläche, wenn sie nicht mit einer gründlichen Autoreinigung entfernt werden. Von speziellen Flugrostentfernern rate ich aber dringend ab, da diese lediglich den oberflächlichen Dreck lösen, der Schmutz im Lack jedoch bestehen bleibt. Besser ist die Anwendung von Reinigungsknete oder präventiv mit speziellen Reinigungsmitteln, die mit Wachsen automatisch für einen Versiegelungseffekt sorgen, zu arbeiten.

5. Vorsicht beim Cabrioverdeck

Spezielle Aufmerksamkeit gilt Cabrioverdecken aus Stoffgewebe. Ist die Verschmutzung nur minimal, reicht es aus, das Verdeck vorsichtig abzusaugen oder mit einer Polsterbürste aufzubereiten. Kommt aber ein Dampfstrahler zum Einsatz, verändert dieser die Oberflächenstruktur und durch den starken Druck entstehen Streifen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Wer dennoch auf diese Art der Reinigung setzt, sollte unbedingt darauf achten, einen weichen Strahl in einem Abstand von 1,5 bis 2 Metern zu verwenden. Damit Wasser und Regentropfen nach der Reinigung abperlen, ist im Anschluss eine Imprägnierung erforderlich. Eine weitere Problemzone, speziell bei älteren Cabrios, ist die Kunststoffscheibe im Verdeck, da sie besonderer Pflege bedarf. Hierfür gibt es spezielle Weichmacher, die das Reißen der Scheibe verhindern.

6. Für ein gutes Klima sorgen

Heutzutage sind Klimaanlagen in modernen Autos nicht mehr wegzudenken. Leider können sie aber durch stehendes Kondenswasser ein Sammelbecken für Schimmel und Bakterien darstellen. Gerade nach einem langen Winter kann außerdem bei erneuter Betätigung der Klimaanlage ein muffiger Geruch in die Nase steigen. Die Lösung für Schimmel & Co. bietet eine Geruchsneutralisation. Viele Fahrzeughalter setzen auf eine Ozonbehandlung, welche allerdings aufgrund des hohen CO2-Gehaltes gesundheitlich bedenklich ist. Eine bessere Option ist die Behandlung mit speziell entwickelten Produkten, die die Bakterien ebenfalls abtöten. Um der Bakterien- und Schimmelbildung entgegenzuwirken, rate ich zu einer regelmäßigen Betätigung der Klimaanlage, selbst in den kälteren Monaten. Zudem sollte jeder Fahrzeughalter stets darauf achten, dass die Klimaanlage ausreichend mit Kältemittel gefüllt ist, da ansonsten der Kompressor starke Schäden nehmen kann.

7. Auf die inneren Werte kommt es an

Besonders zum Frühlingsbeginn ist es wichtig, auch den Innenraum des Autos zu pflegen. Um noch lange Freude am Fahren zu haben, sollten etwa Ledersitze mit speziellem Sonnenschutz gepflegt werden, da Sonnenstrahlen das Naturmaterial austrocknen und somit das Risiko für Risse entsteht.

 

Alexander Hertfelder
alexander.hertfelder@mycleaner.com
5 Comments
  • Dominik Zobel
    Posted at 20:20h, 16 September Antworten

    Da sind wirklich viele gute Tipps dabie. Bei meinem PKW habe ich am Anfang des Jahres auch eine professionelle Motorwäsche durchführen lassen. Der Vorher-Nachher Effekt ist dort wirklich erstaunlich!

  • Norbert Zimmermann
    Posted at 22:02h, 22 November Antworten

    Hallo Alexander!
    Und man sagt dass das Internet nur zum Spaß ist… 🙂 Vielen Dank für den sehr informativen Artikeln, sehr hilfreich für einen neulichen Auto-Besitzer!
    LG
    Norbert

  • Jan
    Posted at 20:56h, 27 April Antworten

    Bin gerade zur passenden Jahreszeit über deinen Artikel gestoßen 🙂
    Vielen Dank für den schönen Artikel mit guten Autopflegtipps!

  • Lars
    Posted at 19:32h, 04 Juli Antworten

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Es gibt so viele gute Reiniger für’s Auto. Jedoch gibt es auch gute Hausmittel. Man muss natürlich immer drauf achten, ob sich das entsprechende Mittel auch eignet.
    Beste Grüße,
    Lars

  • Tom
    Posted at 10:57h, 22 Juni Antworten

    Im Fühjahr, wenn die Sommerreifen drauf kommen, wird auch das Auto gründlich gereinigt und anschließend einmal poliert. Vor allem die Versiegelung wird aufgefrischt mit einer neuen Schicht und der Innenraum gereinigt. Sammelt sich doch was über die Wintermonate an.
    Gruß
    Tom

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .